Project Description

HEATLOOP

Das Projekt HEATLOOP hat sich zum Ziel gesetzt, ein umsetzungs- und entscheidungsreifes Abwärmekonzept für Gewerbegebiete zu entwickeln und dieses im Rahmen eines Demonstrationsvorhabens in der Praxis zu erproben und zu evaluieren.

Für Industriebetriebe mit großen installierten thermischen Leistungen und großem zentralen Abwärmepotenzial wurden lokale Wärmeverbünde in der Praxis bereits erfolgreich erprobt. Jedoch bieten auch kleinteiligere gewerbliche Anwendungen durch ihre vergleichsweise hohe Anzahl an Betrieben (u.a. kleine und mittelständische Unternehmen – KMU) ein insgesamt bedeutendes Abwärmepotenzial. Diese Abwärme aus Gewerbebetrieben gilt es, in gemeinsame Wärmenetze zu integrieren und nutzbar zu machen.

HEATLOOP wird die praktische Umsetzbarkeit eines solchen kleinteiligen Wärmeverbundes anhand von mindestens zwei Gewerbegebieten in Bochum analysieren. Bei entsprechender Eignung sollen sich nach Ende der konzeptionellen Projektphase die bauliche Realisierung sowie ein langfristiges Monitoring der technischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen anschließen.

EPC wird im Rahmen des Projektes HEATLOOP das Akteursnetzwerk aufbauen und damit die Grundlage für die notwendigen organisatorisch-administrativen Strukturen des Wärmeverbundes schaffen.

Das Projekt HEATLOOP wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) finanziert.

heatloop

Laufzeit

November 2012 – Oktober 2014

Kontakt

Dr. Ulrich Eimer

Projektkonsortium

Förderinformationen

BMWi – Förderprogramm EnEff Wärme

BMWI Logo.png

Themenbereich

Erneuerbare Energien Erneuerbare Energien

Anpassungsplanung Anpassungsplanung

EPC-Newsletter

EPC veröffentlicht in unregelmäßigen Abständen Newsletter mit Informationen zu neuen Projekten und thematischen Schwerpunkten des Unternehmens. Hier können Sie sich für den Erhalt des Newsletters anmelden.